Traillauf in Malmedy

PERMANENTE MARKIERTE STRECKEN

Bild
Zoom

Praktischer Leitfaden

UND BERATUNG

Sobald Sie vom Malmundarium losgelaufen sind, kommen Sie am Haupteingang der Kathedrale vorbei. Hier laufen Sie links weiter, um auf einen Weg zu gelangen, der von hinten um das Gebäude führt. Am Fuße des Kalvarienbergs gibt es für ein paar Meter eine kurze Überschneidung mit der grünen Strecke. Doch während die grüne Strecke nach rechts führt, laufen Sie geradeaus entlang der Rue du Rond-Thier bis zur N68 (Rue de Grands Moulins) weiter.

Biegen Sie nun nach links ab und dann sofort wieder nach rechts, um die Warche auf einer alten gepflasterten Brücke zu überqueren, die im Sommer mit vielen Blumen aufwartet. Anschließend folgt ein langer Anstieg durch das Viertel Outrelepont bis zum Weg Vieille Voie de Liège, der immer weiter in den Wald hineinführt. Vergessen Sie nicht, einen Blick nach links zu werfen, um den wunderschönen Ausblick auf Malmedy mit seinen angrenzenden Hügeln zu genießen.

Biegen Sie bei KM 2 direkt beim Denkmal des Guillaume Apollinaire (1880-1918) nach links in den Wald ein. Die perfekte Gelegenheit, um sich daran zu erinnern, dass sich der französische Schriftsteller und Lyriker im Sommer 1899 in der Region Stavelot-Malmedy aufhielt, während seine Mutter, eine polnische Aristokratin, das Casino in Spa besuchte und dort ihr Glück versuchte. Der Aufenthalt in dieser Region hatte einen bedeutenden Einfluss auf das Leben und das Werk des Künstlers, der sich beim Schreiben oft von der Natur, der Landschaft und der ihn umgebenden Bevölkerung inspirieren ließ. Hier traf er auch seine erste Liebe, eine gewisse Maria Dubois, der er einige sehr schöne Leistenverse widmen sollte. Apollinaires Aufenthalt in Stavelot fand jedoch ein sehr abruptes Ende, da er am Morgen des 5. Oktober heimlich die Pension verließ, ohne seine Schulden zu begleichen …

Blicken Sie nun nach rechts und nehmen Sie sich kurz Zeit, um die Landschaft, die sich weiter unten erstreckt, zu bewundern. Hier kommt es nicht selten vor, dass sich Nebelschwaden erheben, die von der Warche ausgehen und dann die Hügelgipfel von Wavreumont umhüllen.

Ein abschüssiger Waldweg führt Sie nun gut eineinhalb Kilometer weiter bis zu einem Tunnel (zu Ihrer Rechten) unter der Autobahn E42. Überqueren Sie nun vorsichtig die Bundesstraße N62 bis zur Tunnelachse, um über die weiter unten gelegene Fahrbahn zu gelangen und laufen Sie dann einen Pfad entlang, der an den Weiden beim kleinen Dorf Meiz (oder Mé) vorbeiführt. Am Ende des Single-Tracks gelangen Sie zu einer kleinen asphaltierten Straße. Machen Sie hier eine 180°-Drehung nach links, um wieder zur N68 zu kommen, die Sie dann erneut überqueren. Diesmal geht es unter dem RAVeL Malmedy-Stavelot weiter.

Es folgt ein etwa ein Kilometer langer Anstieg durch Wälder, bevor Sie zu einer Straße gelangen, die Sie zum Kloster Saint-Remacle von Wavreumont führt. Der Ausblick, der sich Ihnen hier bietet, ist einfach großartig und zeigt in der Ferne die kleinen Gipfel gegenüber und den entwaldeten Bergkamm, von dem die blaue, rote und schwarze Strecke von Stavelot aus der Abteistadt wegführen.

Biegen Sie kurz nach dem Kloster nach links in eine Haarnadelkurve ein. Hier befindet sich übrigens auch die Verbindung zur schwarzen Strecke von Stavelot.

Gehen Sie direkt nach der Brücke über die Autobahn E42 nach rechts und folgen Sie einem Weg, der von großen Schlammpfützen gesäumt wird. Dank der kürzlich durchgeführten Holzarbeiten bietet sich hier ein grandioser Blick auf das umliegende Gelände.

Durchqueren Sie nun diagonal den kleinen Ort Chevofosse und kommen Sie dann zu einem Single-Track, der Sie wiederum zu einem Weg in Richtung des Dorfes Warche führt. Der Ausblick von hier ist einfach fantastisch, aber seien wir ehrlich: Der Lärm von der Autobahn direkt daneben ist nicht unbedingt angenehm.

Glücklicherweise kehrt bald wieder Ruhe ein, sobald Sie das Dorf Warche hinter sich gelassen haben. Und wenn Sie dann dem Wasserlauf folgen, der friedlich durch ein breites abgeschiedenes Tal fließt, werden auch Sie der Schönheit dieses Ortes erliegen.

Bei KM 11,5 verlassen Sie den Schotterweg, um bis KM 12,5 einen schmalen Pfad zu nehmen, der am Wasserlauf der Warche entlangführt. Am Hang durchqueren Sie eine naturbelassene bewaldete Gegend auf einem unebenen Single Track. Dieser wird von mehreren Bächen durchzogen, die zu Ihrer Rechten hinunterrauschen. Achten Sie auf die Steine und Wurzeln, die durch die Umgebungsfeuchte sehr rutschig werden. Anschließend verlassen Sie das Flussbett der Warche und gelangen zum Felsen von Falize, der Ihnen einen außergewöhnlich schönen Ausblick über das Tal bietet.

Wenn Sie noch etwas weiter nach oben gehen, kommen Sie zu einem kurzen asphaltierten Abschnitt. Feinschmecker werden sogleich das Restaurant La Ferme des Bruyères in Augenschein nehmen. Die Terrasse des Restaurants bietet einen atemberaubenden Ausblick auf das Tal, das Sie soeben durchquert haben.

Der kleine, schlammige Single-Track führt Sie nun weg von der Ortschaft Cligneval in Richtung der Anhöhen von Bellevaux, wo Sie einen weiten Panoramablick über das Tal der Amel genießen können.

Wenn Sie sich dem Dorf Xhurdebise nähern, haben Sie auch die Chance, Herden von Zuchtrotwild zu erspähen, die es sich gerne am Ufer der Weiher auf diesem Anwesen gut gehen lassen.

Es folgt ein langer Abstieg auf einem Waldweg von Xhurdebise, bis Sie zu den ersten Stadtvierteln von Malmedy gelangen. Nach einem kurzen Zickzack-Weg kommen Sie in die Rue de la Saint-Martin und dann zum RAVeL Malmedy-Waimes (verläuft parallel zur Route de Bellevaux). Biegen Sie rechts auf diese Straße ein, bevor Sie nach links in Richtung des Zentrums von Malmedy laufen, wo Tavernen, Bars und Restaurants mit einem würdigen After-Trail-Genuss auf Sie warten.

Tipps

Getränke und Verpflegung empfohlen.
Es wird empfohlen, ein Mobiltelefon mitzunehmen.
Vorsicht bei der Überquerung von Straßen.
Beachten Sie immer die Straßenverkehrsordnung.
Auf dieser Strecke gibt es auch einige kürzere asphaltierte Straßen- und Wegabschnitte.